News - Aktuelles vom BSV

Minispieltag in Bischofszell U11

Erster Spieltag im neuen Jahr der Minis fand in der heimischen Bruggwiesenhalle statt. Am Morgen starteten zuerst unsere Kleinsten mit zwei U 9 Softhandballmannschaften. Danach kamen dann die U 11 auch mit zwei Mannschaften.

Mehr…

Das Team 1 der U 11 startete ihr erstes Spiel genau um 9.40 Uhr. Die Ansage vom mir war klar, das Team sollte von Anfang an bereit sein und als Team auftreten und einander helfen sei es in der Verteidigung oder im Angriff. Dieses klappte gegen den HC Romanshorn 1 sehr gut und so konnten wir schnell in Führung gehen. Diesen Vorsprung gaben wir nie wieder aus der Hand und so spielten wir auch noch in Unterzahl und gewannen mit 14:7. Im Stundentakt ging es weiter. St.Otmar 3 war unser nächster Gegner, auch gegen Otmar 3 hatten wir keine Mühe und auch in diesem Spiel spielten wir in Unterzahl. Unser Tormann machte seine Sache sehr gut, erzielten die Otmärler während 18 Minuten nur gerade mal zweit Tore. Am Schluss stand es dann 2:15 für den BSV. HC Arbon 2, TSV St.Otmar 2 und SV Fides waren unsere nächsten Gegner. Auch in diesen drei Spielen konnten wir als Sieger vom Platz gehen. Gegen Ende des Turnier merkte man es schon, das die Kinder ein sehr intensives Turnier spielten da wir gerade einmal zwei Auswechselspieler hatten die am Nachmittag mit dem Team 2 auch noch mitspielten.

Es spielte für das Team 1: Connor, Santiago, Flurin, Din, Renato und Livia

Resultatübersicht Team 1:

BSV 1 – HC Romanshorn 1          14:7

TSV St.Otmar 3 – BSV 1   2:15

BSV 1 – HC Arbon 2           16:6

BSV 1 – TSV St.Otmar 2   12:10

SV Fides 2 – BSV 1 6:9

Am Nachmittag spielte dann noch das BSV-Team 2 der U 11. HC Romanshorn 2 spielten wir im ersten Spiel. In diesem Spiel konnten unsere Anfänger ihr Können zeigen. Das gelang ihnen gut und so konnten wir am Schluss als Sieger vom Platz gehen. Der zweite Gegner war der LC Brühl F eine reine Mädchenmannschaft. Auch in diesem Spiel kamen wir nie in Rücklage und so gewannen wir auch dieses Spiel mit 3:8.Im dritten Spiel waren wir schnell in Führung und spielten gut zusammen, diesen Vorsprung gaben wir nicht mehr aus der Hand und gewannen klar mit 3:11 gegen den HC Arbon 4F. Eigentlich sollte es so weiter geben, aber gegen den HSC Kreuzlingen lagen wir schnell im Hintertreffen. Bei jeder Gelegenheit  liefen die Kreuzlinger in unsere Pässe und warfen so Tor um Tor. Am Schluss reichte die Zeit nicht mehr um noch einen Sieg zu holen. Im letzten Spiel zeigten wir dann nochmals alles vor heimischem Publikum und so gelang uns noch einen Sieg gegen den HC Arbon 5F.

Es spielte für das Team 2: Rejana, Nina, Livia, Santiago, Flurin, Finn und Utisan

Resultatübersicht Team 2:

BSV 2 – HC Romanshorn 2          4:1

LC Brühl F – BSV 2 3:8

HC Arbon 4F – BSV 2        3:11

BSV 2 – HSC Kreuzlingen 6:10

BSV 2 – HC Arbon 5F        11:6

Weniger…

Minispieltag in Bischofszell U9

An einem kalten Wintermorgen trafen sich unsere Kleinsten Vereinsmitglieder zum Heimspieltag.

Mehr…

Da wir mittlerweile genügend Kinder für zwei Mannschaften haben, wurden diese in die folgenden Gruppen eingeteilt:

BSV 1                                                                           BSV 2 (Anfänger)

Nino                                                                            Aline
Lean                                                                            Ladina
Mattea                                                                        Nico
Damian                                                                       Lenn
                                                                                     Zoe

Fazit nach einem sehr anstrengenden Morgen und viele Tore später – das Team 1 war sehr fortgeschritten im Spielverständnis und Zusammenspiel und die Mannschaft 2 konnte mit all unseren Anfängern durchaus ebenfalls gut mithalten, meist hat es nur knapp nicht für einen Sieg gereicht.

Beim BSV 1 hat von Anfang bis Schluss so ziemlich alles geklappt und man konnte alle Spiele gewinnen. Nach dem Motto: Sie kamen, sahen und siegten!

Bei der zweiten Mini-Mannschaft gab es zwar Schwierigkeiten, jedoch waren alle mit Herzblut beim Spiel. Und gegen Ende des Turniers hin konnte man schon deutliche Fortschritte im Zusammenspiel sehen. Und tatsächlich siegten sie im letzten Spiel. Und das Schönste an der ganzen Sache – jedes Kind hatte seinen eigenen Torerfolg!

Die stolzen Coaches an diesem Tag waren Sabrina und Jeanine.

Resultate:

BSV 1 vs. BSV 2                              9:6

SV Fides 2 vs. BSV 1                      8:13
BSV 1 vs. Rover Wittenbach       12:6
BSV 1 vs. HC GoRo 3                     10:3
TSV St. Otmar vs. BSV 1               3:10
HC GoRo 2 vs. BSV 1                     4:11

BSV 2 vs. Rover Wittenbach       1:8
BSV 2 vs. HC GoRo 2                     9:10
SV Fides 2 vs. BSV 2                      15:9
HC GoRo 3 vs. BSV 2                     5:12

Weniger…

Herren lassen sich in Aadorf vorwürfen

HCL Aadorf : BSV Bischofszell 38:23 (18:10)

Die Herren können nicht an die tolle Leistung vom Spiel gegen den KTV Wil anknüpfen und gehen in Aadorf sang- und klanglos unter.

Mehr…

Die Bischofszeller waren sehr motiviert und gut gelaunt, als sie am Samstag in Aadorf ankamen. Sie versuchten sich frühzeitig an die Harzbedingungen zu gewöhnen und schienen konzentriert. Doch die Stimmung in der sehr neuen und prunkvollen Halle war merkwürdig.

Zu Beginn des Spiels schienen die Herren gut mitmachen zu können. Zwar zeigte der Schiedsrichter immer wieder, dass er nicht die Augen eines Adlers oder das Regelverständnis eines NLA-Schiedsrichters hatte, doch man gab nicht auf. Verteidigung wie Angriff zeigten wechselhafte Leistungen. Mal verlor man hinten komplett den Überblick und liess den Gegner aus neuen Metern unberührt abschliessen, dann stand man wiederum so kompakt und agierte so energisch, dass der Gegner nach dem dritten Versuch einen technischen Fehler provozierte, der in einen Gegenstoss für die Bischofszeller mündete. Die Partie nahm ihren Lauf und die Herren machten im Angriff immer mehr technische Fehler oder warfen den Ball dem Torwart hin. Bis zur Pause konnten die Aadorfer so eine 8-Tore-Führung herausholen.

Aufmerksamer und mit mehr Spass spielen – das Pausenfazit war kurz und knapp. Die Spieler wirkten verkrampft und sollten lockerer werden. Ausserdem konsequenter verteidigen.

Um die Spannung vorweg zu nehmen: Die zweite Halbzeit brachte keine Besserung der Situation. Zwar wirkten die Herren viel wacher und agiler und konnten eine Zeitlang den Rückstand konstant halten, doch die technischen Fehler und die Lücken in der Verteidigung blieben. Auch eine offensive 3-2-1-Verteidigung brachte nur bedingten Erfolg. Aadorf konnte seinen Vorsprung laufend ausbauen und stand am Schluss als verdienter Sieger da.

Nun gilt es, das Spiel abzuhaken und nach vorne zu schauen. In zwei Wochen treffen die Herren auswärts auf Gossau. Hopp BSV!

Weniger…

Herren ringen Wil nieder und holen wichtige Punkte

KTV Wil 1 : BSV Bischofszell 23:25 (12:14)

Eine Woche nach der bitteren Pleite im Derby gegen den HC Amriswil haben die Bischofszeller einen überraschenden aber verdienten Sieg errungen. Auswärts in der Lindenhof-Halle gewann das Fanionteam sensationell mit 25:23 gegen den KTV Wil 1. Doch es verlangte den Herren alles ab – körperlich wie emotional.

Mehr…

Aufgrund wichtiger Termine waren Trainer Müller und Veraguth verhindert beziehungsweise schafften es nicht rechtzeitig nach Wil. Darum wurde der verletzte Kapitän Damian Dörig (auch letztjähriger Spielertrainer) kurzerhand als Trainer eingespannt. Und er sollte seinen Aushilfsjob mit Bravur meistern.

Die beiden Teams schenkten sich von Beginn an nichts. Auf beiden Seiten wurde hart verteidigt und schnell gespielt. Beim Stand von 1:2 aus Sicht der Bischofszeller konnten das Gast-Team einen schnellen Konter laufen und zum 2:2 ausgleichen. Unbemerkt blieb dabei, dass sich der Rückraum-Mitte der Wiler verletzte und nicht mehr selbst aufzustehen vermochte. Er konnte nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen. Die Wiler fingen sich aber gleich wieder und konnten in der Folge mit zwei Toren wieder die Führung übernehmen. Den Bischofszellern machte vor allem der Kreis-Spieler zu schaffen, welcher neben einigen Toren auch immer wieder 7-Meter herauszuholen wusste. Plötzlich machte es bei den Rosenstädtern „KLICK“. Als hätte man einen Schalter umgelegt, zogen die Rosenstädter das Tempo markant an. Auch die Verteidigung stand nun bombenfest. Mit einem 4-zu-0-Lauf rissen sie die Führung an sich und bauten sie auf zwei Tore aus. Zwar kamen die Wiler nochmals kurz zurück, doch zur Pause stand der zwei-Tore-Vorsprung wieder.

Die Herren feierten den Mini-Erfolg kurz mit einigem Gejohle in der Kabine, ehe sie sich wieder voll dem Match widmeten. Aus der letzten Saison im Auswärtsspiel gegen den HC Rheintal wusste man: Hochmut kommt vor dem sehr tiefen Fall! Deshalb mussten sich alle bewusst werden, dass es 0:0 steht und man sich den Sieg immer noch hart erarbeiten musste.

Die Reaktion der Herren zu beginn der zweiten Halbzeit zeigte allerdings keine Schwächen. Mit einem 4-zu-1-Lauf setzten sich die Herren mit 18:13 ab. Lange konnte diese Führung behauptet werden, doch dann kam das Tief. Wieder war es, als hätte man einen Schalter umgelegt. Die Verteidigung wurde anfälliger und es bildeten sich grosse Lücken. Gleichzeitig machte man im Angriff die einfachsten Tore nicht mehr. So schrumpfte der Vorsprung, immer mehr, bis er schliesslich ganz futsch war. Mit 19:20 sahen sich die Bischofszeller nun mit dem Rücken zur Wand. Der Gedanke an eine mögliche Sensation liess die Herren aber euphorisiert zurückkommen. Bischofszell holte sich die Führung zurück und verteidigte sie vehement. Mit dem 22:22 gelang den Wilern noch der Ausgleich, danach verloren sie den Ball entweder oder verwarfen ihn kläglich. Etwa 2 Minuten vor Schluss schafften die Bischofszeller die vorentscheidende 2:0-Führung, welche sie bis am Schluss behaupten konnten.

Dank einer tollen Teamleistung, einem harten Einsatz und einer markanten Steigerung bei der eigenen (technsichen) Fehlerquote schafften die Herren die Sensation.

Gleich nächste Woche müssen sie aber nochmals gegen einen Top-Gegner ran. Gegen HCL Aadorf braucht es eine ebenso gute Leistung, um nochmals punkten zu können. Das Spiel in der Löhracker-Halle startet um 16:30 Uhr. Hopp BSV!

Dem verletzten Wiler wünschen wir an dieser Stelle alles Gute und schnelle Genesung!

Weniger…

Zäher Sieg der U15 Junioren

HC Amriswil – BSV Bischofszell 23:27  (12:13)

Nachdem tollen Auftritt des vergangenen Wochenendes wollten die U15 Junioren auch gegen Amriswil an die gute Leistung anknüpfen.Leider gelang das überhaupt nicht nach Wunsch.

Mehr…

Unsere beiden gefährlichsten Rückraumschützen hatten zuvor ihren ersten Einsatz bei den U17 Junioren (waren beide richtig gut). Man erhoffte sich aber dennoch, dass sie im zweiten Einsatz etwas frischer agieren würden. Bereits zu Beginn war der Wurm drin. Leider fehlte es an körperlicher und geistiger Frische. Dazu kam, dass auch die anderen Spieler einen rabenschwarzen Tag einzogen. Der Start missriet vollends. Fehlwürfe, Pfostentreffer und Ungenauigkeiten gaben sich die Klinke in die Hand. Dazu kam, dass man sich in der Deckung fast einschläfern liess. So kam es, dass man nach 15 Minuten einem klaren Rückstand nachlaufen musste. Mit einigen Wechseln konnte man das Schlimmste aber verhindern. Jetzt lief es auf einmal etwas besser. Nach 20 Minuten konnte man ausgleichen und sogar mit 4 Toren vorbei ziehen. Leider liess die Antwort des Heimclubs aber nicht auf sich warten. Wieder schlichen sich grosse Fehler ein. Durch das schlechte Zurücklaufen mussten wir einige Gegenstosstreffer hinnehmen. Bis zur Pause schmolz der Vorsprung wieder bis auf einen Treffer zusammen.

Nach der Pause wollten wir wieder agiler auftreten. Das gelang dann teilweise wirklich etwas besser. Wir konnten den Vorsprung ausbauen. Leider gelang es uns aber nicht die Struktur zu verbessern. Immer wieder verhaspelte man sich in der flachen Deckung der Gäste. Kaum ein Distanzwurf fand den Weg ins Ziel. Da auch die Deckung inklusive Torhüter immer mal wieder Löcher aufwies, musste man die Amriswiler wieder aufschliessen lassen.

Am Ende musste man immerhin nicht um den Sieg bangen, dennoch war diese Leistung nicht das was wir können. Für das Rückspiel haben wir uns bereits einiges vorgenommen.

Das nächste Spiel haben wir erst wieder am 16. Februar in Weinfelden.

Weniger…

Toller Start der U17 Junioren in die Hauptrunde.

SG Bischofszell/ Romanshorn – SG Ryfall Munot    42:27 (18:12)

Mehr…

Die Spielgemeinschaft musste am vergangenen Samstag auf 4 Spieler (Firmwochenende) verzichten. Da man ja sowieso nur über 10 Spieler verfügt, musste man auf 2 Spieler der U15 Junioren von Bischofszell zurückgreifen. Tibor und Matthieu machten aber einen tollen Job und integrierten sich bereits nach wenigen Minuten zu hundert Prozent in das Team.

Bereits in den ersten Minuten überzeugte vor allem die Verteidigungsarbeit der SG.

Die Jungs machten in der Deckung fast alles richtig. Dazu kam, dass unser Torhüter in den ersten Minuten alle Bälle hielt, die auf seinen Kasten kamen. Vorne lief es zwar noch nicht nach Wunsch, doch hinten liess unsere 3:3 Deckung fast keine Wünsche offen. So kamen wir bereits zu Beginn schnell ein paar Tore weg. Nach 10 Minuten und einem 6 Tore Vorsprung bekamen wir durch das gegnerische Team Timeout eine Verschnaufpause.

Danach lief es den Schaffhauser Gästen etwas besser. Im Angriff glänzten wir noch immer nicht so richtig. Die Auslösungen wurden zwar richtig gespielt, doch der letzte Druck und die Entschlossenheit fehlten dann doch im entscheidenden Moment. Mit einem 6 Tore Vorsprung durfte man in die verdiente Pause.

Nach dem kurzen Unterbruch wollten wir nun den Sack endgültig zu machen. So motiviert gingen wir die zweiten 30 Minuten mit voller Konzentration an. Die ersten Minuten waren nun richtig gut. Tolle Beinarbeit, Schnittpunkte schliessen, super Umschaltspiel und schon waren wir 12 Tore vorne. In den ersten 6 Minuten nach dem Pausentee konnten wir 6 Tore drauflegen. Die Partie war nun endgültig entschieden. Danach war aber leider auch die Herrlichkeit etwas vorbei. Das Spiel plätscherte noch ein wenig dahin. Als dann auch noch die Matchuhr ausfiel und niemand mehr genau wusste wie lange es noch ging, war das Spiel auch nicht mehr richtig interessant. Am Ende konnten wir aber in Anbetracht der schwierigen Umstände stolz sein auf die gezeigte Leistung.

Jetzt haben wir eine drei wöchige Spielpause und steigen erst  am 16. Februar in Bischofszell wieder in die Spielhosen.

Weniger…

Herren verlieren auch das Derby-Rückspiel

BSV Bischofszell : HC Amriswil 30:37 (11:19)

Der ersten Mannschaft des BSV Bischofszell war auch im Rückspiel gegen den Derbyrivalen Amriswil kein Erfolg beschieden. Eine desolate erste Halbzeit sorgte für die Vorentscheidung. Die Herren gaben sich zwar kämpferisch im zweiten Umgang, doch die Wende konnte dies nicht mehr herbeiführen.

Mehr…

Nach der klaren Niederlage im Derby-Hinspiel gegen den HC Amriswil wollte das Fanionteam zumindest zuhause noch Boden gut machen. Das Team hatte zwar wegen einer Umbau-bedingten Trainingspause erst am vergangenen Montag den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen können, dennoch fühlten sich die Spieler fit und waren motiviert, die Amriswiler zu schlagen.

Der Anfang der Partie verlief sehr ausgeglichen. Gerade in der Verteidigung konnten die Bischofszeller, nach anfänglichen Problemen mit dem Kreis, reüssieren. Die Bischofszeller wahrten den Anschluss. Erst beim Stand von 5:7 erhöhte Amriswil erstmalig die Führung auf zwei Tore. Das Problem lag vor allem im Angriff. Die Bischofszeller waren zu unkonzentriert und brauchten mehrere Anläufe, um ein Tor zu erzielen. Ausserdem konnten die Gäste immer wieder schnelle und einfache Konter laufen. Die Krise verschärfte sich bis zur Pause immer mehr und war massgebend für den grossen Rückstand. Ausserdem kamen die Gäste gegen die heimische Verteidigung öfters zu einfachen Toren, indem man einfach durch die Abwehr lief. Dies sollte sich aber in der zweiten Halbzeit etwas verbessern.

Die Pausenansprache von Trainer Müller war hart und ehrlich. Nichts wurde geschönt. Man hatte sich vorführen lassen. Doch auch wenn vieles schlecht war, so durften die Spieler nicht den Kopf in den Sand stecken. Jetzt galt es Charakter zu zeigen und nochmals alles zu geben. Man konnte die Wende noch herbeiführen.

Und siehe da: Die zweite Halbzeit startete gleich mit einem 4:0-Lauf für das Heimteam. Beim Stand von 15:19 zog der Amriswiler Trainer die Notbremse und nahm eine Auszeit. Die Bischofzeller feierten den Mini-Erfolg. Auch nach der Pause hielten die Bischofszeller das Tempo hoch und kamen sogar auf drei Tore heran. Doch die offensive 3-2-1-Verteidung sowie die schnellen Angriffe forderten ihren Tribut. Die Verteidigung erlaubte sich einige Müdigkeitsfehler. Dadurch konnten die Gäste den Vorsprung bei vier Zählern halten. Die Bischofszeller waren bemüht und zeigten vollen Einsatz und Siegeswillen. Die Abschlüsse hätten aber noch etwas besser sein müssen. Immer wieder scheiterte man am starken Amriswiler Keeper. Zwar hatte auch Elias Bürgisser im Bischofszeller Tor einen guten Tag erwischt, doch im hektischen Verlauf der Schlussviertelstunde konnte auch er nicht mehr für die Wende sorgen. Der Rückstand pendelte zwischen fünf und sieben Toren hin und her, darunter ging er nicht mehr.

Die Bischofszeller verlieren das Derby-Rückspiel und haben seit einigen Jahren das erste Mal in einer Saison keinen Sieg gegen den Erzrivalen erzielt. Dem Spiel kann aber durchaus viel Positives abgenommen werden. Im Hinblick auf das Rückspiel gegen den KTV Wil am 19. Januar müssen die Bischofszeller das Spiel schnell abhaken und nach vorne schauen. Das Rückspiel gegen den KTV Wil begintn um 19.30 Uhr in der Lindenhof-Halle

Weniger…

Die U15 Junioren starten hervorragend in die 2. Meisterschaftsphase.

Die SG Romanshorn-Arbon war unser erster Gegner. Man war sich bereits vor der Partie bewusst, dass nicht mehr die gleiche Mannschaft auflaufen würde wie in der Vorrunde.So nahm man die Herausforderung an und war bereits von der ersten Sekunde an voll fokussiert auf die Begegnung.

Mehr…

Die Verteidigung stand bereits zu Beginn hervorragend. Immer wieder wurde den starken Aufbauspielern der Wind aus den Segeln genommen. Unsere offensive Deckung machte den Gästen grosse Probleme. Im Angriff zeigten wir zu Beginn noch einigen Respekt, doch nach einigen Minuten machten wir durch unsere Spielelemente zwei herrliche Tore. Diese Erfolgserlebnisse lösten den Knoten nun vollends. Das Team spielte wie aus einem Guss.

Nach einem Viertel der Partie konnten wir die ersten Wechsel vornehmen. Erfreulicherweise gab es überhaupt keinen Einbruch. Die Deckung stand wie eine Eins und vorne kamen wir immer wieder zu sehenswerten Toren auf allen Positionen. Es machte wirklich Spass den Jungs zu zuschauen. Mit stolzer Brust durften wir in die verdiente Pause.

Nach der kurzen Pausenansprache wollten wir wieder an die sehr gute Leistung der ersten 30 Minuten anknüpfen. Das gelang zu Beginn nicht ganz nach Wunsch. Unsere Gäste konnten ein paar Tore aufholen, doch die Jungs liessen sich nicht beirren. Nach wenigen Minuten hatten sie das Spiel wieder im Griff. Immer wieder konnten wir mit unseren schnellen Gegenstössen reüssieren. Erfreulicherweise kamen wir auch immer wieder durch unsere einstudierten Spielzüge zu unseren Erfolgserlebnissen. Bei der SG liessen die Kräfte und die Motivation langsam nach. Leider war das Tempo und die Intensität in den zweiten 30 Minuten nicht mehr gleich hoch. Dennoch war es sicherlich von der Qualität vor allem der ersten Halbzeit eines der besten Spiele der Bischofszeller U15 Junioren.

So kamen wir also zu einem tollen und mehr als verdienten Erfolg. Super Jungs.

Am nächsten Samstag steht bereits das Derby in Amriswil an.

Spielbeginn ist um 15.00 Uhr in der Sporthalle Oberfeld.

Weniger…

Herren beenden Hinrunde mit zweitem Saison-Sieg

BSV Bischofszell : SG Yellow / Athletic 54 / Pfadi 28:16 (14:7)

Endlich ist der zweite Sieg Tatsache! Die Herren zeigen zu Hause eine tolle Leistung gegen eine dezimierte Winterthurer SG. Bereits zur Pause machten die Platzherren den Sack zu.

Mehr…

Den Gegner aus Winterthur kannten die Herren bereits aus der laufenden Saison. Im ersten Spiel der Saison 2018/2019 unterlagen sie knapp gegen die SG. Nun wollten sie Revanche.

Statt wie in den vergangenen Spielen mit einer offensiven Verteidigung starteten die Bischofszeller mit einem defensiven 6-0. Ausserdem setzten die Trainer Veraguth und Müller auf eine neue Startformation. Es sollte das Erfolgsrezept dieses neunten Spieltages werden. Die ersten Minuten zeugten aber noch nicht davon. Zwar half die Verteidigung sehr eindrücklich gegen die Zürcher, doch vorne scheiterte man kläglich am gegnerischen Torhüter, der wohl zum besten Spieler der Winterthurer gewählt worden wäre, wenn ein solcher Wettbewerb existieren würde. Im Gegensatz zu den vergangenen Spielen konnten die Rosenstädter ihre Trefferquote aber stetig verbessern. So kam die Überlegenheit der Bischofszeller auch allmählich auf dem Tableau zu stehen. Dank einem tollen Schlussspurt in den letzten zwei Minuten der ersten Hälfte bauten die Bischofszeller den Vorsprung gar auf das doppelte der gegnerischen Tore aus.

In der Pause wurden die Spieler zu Recht für ihre tolle Leistung gelobt. Doch zu viel Euphorie bringt bekanntlich Unglück. Deshalb legte Trainer Müller den Fokus sofort wieder auf die zweite Halbzeit: «Es braucht nochmals 30 Minuten volle Konzentration.»

Wieder auf der Platte zeigten die Platzherren einen besseren Start als noch zur ersten Hälfte. Die Verteidigung stand sehr solide und machte dem Gegner das Leben schwer. Im Angriff liefen die Bischofszeller zahlreiche Gegenstösse und zeigten eine tolle Wurfquote. Mit der Zeit liess aber die Konsequenz gerade in der Defensive etwas nach, weshalb die SG zu einigen einfachen Toren kam. Der schöne Vorsprung schien gefährdet. Doch die Bischofszeller fingen sich bald wieder. Etwas nervös versuchten die Gäste noch mit einer offensiven Verteidigung einige Bälle abzufangen und Konter laufen zu können. Die Herren wussten aber damit umzugehen. Sie nutzen die sich nun auftuenden Löcher eiskalt aus und bauten den Vorsprung bis zum Schluss auf zwölf Tore aus.

Mit diesem tollen Ergebnis gehen die Bischofszeller nun in die Festtagspause. Im Januar geht es dann wieder weiter. Vielen Dank an alle Fans, welche die Herren in der Bruggwiesenhalle so lautstark unterstützten.

Weniger…

Die SG gewinnt auch ihr letztes Spiel und wird souveräner Wintermeister!

 BSG Vorderland - SG Bischofszell/Romanshorn                28:42 (12:21)

Für unser letztes Spiel in der Vorrunde mussten wir nach Heiden reisen. Gegen die BSG Vorderland behielten wir in Bischofszell in einer attraktiven Begegnung klar die Oberhand. Somit war die Marschrichtung eigentlich vorprogrammiert. Wir wollten auch unser letztes Spiel gewinnen und uns mit einer makellosen Bilanz in die verdienten Weihnachtsfeiertage verabschieden.

Mehr…

Guido Widmer

Der Start gelang uns ganz ordentlich. Mit zwei gelungenen Spielauslösungen eröffneten wir das Game. Leider konnten wir im Abwehrverhalten nicht überzeugen. Immer wieder setzten sich die Einheimischen im Zweikampfverhalten durch. Es war ja nicht so, dass wir ausgespielt wurden, nein es war einfach die Entschlossenheit und Härte die vollends fehlte.

Da wir die Chancen vorne aber weiterhin souverän verwerteten, änderte sich trotz einer zu legeren Deckungsarbeit am Kräfteverhältnis recht wenig. Mit einer deutlichen Führung

durften wir dann in die verdiente Pause.

Für den zweiten Durchgang wollten wir mit mehr Härte in die Zweikämpfe gehen. Auch die Abwehr sollte noch etwas offensiver aufgestellt werden. Mit der Struktur im Angriff waren wir ja ganz zufrieden.

Der Start gelang uns dann ausgezeichnet. Nach ein paar Minuten hatten wir bereits 15 Tore Unterschied herausgespielt. Jetzt stellte sich aber wieder die Zufriedenheit der Spieler ein.

Lieber einmal die Finger wegnehmen als hart durchgreifen. Es wurde auch viel zu wenig ausgeholfen. Immer wieder verlor man eine Eins zu Eins Situation. Das kann ja immer wieder mal passieren, doch die Nebenleute welche die Lücke schliessen sollten, waren einfach nicht zur Stelle. Nach dem Team Timeout und einer wieder etwas defensiveren Aufstellung, hatten wir das Ganze dann allmählich wieder besser unter Kontrolle.

Jetzt konnten wir auch immer wieder mal mit einem gelungenen Spielelement reüssieren.

Am Ende knackten wir wiederum die 40 Tore Grenze was doch sehr erfreulich war. Mit einem etwas schalen Beigeschmack müssen wir aber auch die 28 erhaltenen Tore zur Kenntnis nehmen. Trotzdem dürfen wir mit dem Gezeigten durchaus zufrieden sein.

Mit dieser achten Partie haben die U17 Junioren die erste Meisterschaftshälfte auf dem ersten Rang ohne Punktverlust abgeschlossen. Herzliche Gratulation.

Zur grossen Freude aller, hat die Spiel und Trainingsgemeinschaft Bischofszell/Romanshorn bei den U17, wie auch bei den U19 Junioren tolle Erfolge gebracht. Beide Teams können sich als Wintermeister feiern lassen, was doch eine erfreuliche Überraschung für uns Trainer ist. Was uns aber besonders freut, ist die Tatsache, dass der Trainingsbetrieb trotz schwieriger Umstände reibungslos funktioniert. Das Team hat sich zusammengerauft und gefunden. Wir hoffen nun, dass es auch für die Rückrunde, die wieder bei null beginnt, weiterhin so hervorragend läuft.

Wir wünschen allen Spielern eine friedliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Weniger…

Herren: Niederlagenserie reisst nicht ab

Die Herren haben bisher noch keinen Ausweg aus der Krise gefunden. Gegen den HSC Kreuzlingen, mittlerweile zweitplatzierter, setzt es eine erneute Klatsche. Die Herren brauchen dringend ein Erfolgserlebnis. Ob es noch vor der Feiertagspause kommt?

Mehr…

Pascal Häderli

Das vergangene Wochenende Stand gänzlich im Zeichen des Handballsports. Erst durften die Herren und die U15-Junioren in der heimischen Halle im Meisterschaftsbetrieb antreten, ehe am Sonntag das alljährliche Chlausturnier stattfand. Nachdem die U15-Junioren ihre Pflicht am Samstag mit Bravour meisterten, durften die Herren auf die Platte.

Die Herren starteten, wie bereits in den letzten Matches, mit einem verhaltenen Start. Man konnte zwar nicht sagen, dass sie den Start verschliefen, vielmehr nahmen die Gäste die offensive 3-2-1-Deckung immer mehr auseinander. Beim erstmaligen 6-Tore-Rückstand zog Trainer Müller die Notbremse und stellte auf ein defensives 6-0 um. Langsam pendelte sich das Spiel und vor allem das Leistungsniveau der Herren ein. Die Rosenstädter boten den Gästen immer mehr paroli und kamen sogar wieder bis auf zwei Tore ran. Auf eine starke Phase folgte eine mit mehreren ärgerlichen Fehlern, die dem Gegner zur deutlichen 9-zu-13-Führung verhalf.

Das Fanionteam ging etwas geknickt in die Pause. Doch die Situation schien nicht aussichtslos. Man wusste, eine starke Phase und danach eine zur Abwechslung mal konstante Leistung konnte die Sensation bedeuten.

Diese starke Phase suchten die Herren in der zweiten Halbzeit gleich von Beginn weg. Zu allgemeinem Erstaunen fanden sie sie auch und kamen bis auf zwei Tore heran. Doch es mangelte noch an der Konstanz. In der Verteidigung hatten die Rosestädter Mühe, den Kreis-Spieler in den Griff zu kriegen. Allerdings sei hier angemerkt, dass die Verteidigung eine passable Leistung zeigte. Da aber im Angriff die Bälle reihenweise verworfen wurden, hatten die Kreuzlinger auch mehrere Chancen, um die Verteidigung zu durchbrechen. Diesem Abnützungskampf konnten die Bischofszeller nicht standhalten und kassierten wieder einen 4-Tore.Rückstand. Das witzige oder auch traurige daran war, dass sich dasselbe Spiel in der zweiten Hälfte der zweiten Halbzeit wiederholte. Wieder kamen die Platzherren auf zwei Tore, wieder vergaben sie danach zahlreiche Chancen und wieder zog der Gegner davon. Auch eine äussert offensiv aufgestellte Verteidigung in den Schlussminuten lieferte nicht den gewünschten Erfolg, sondern brachte den Gästen schlussendlich noch eine deutliche Führung ein.

Den Herren bleibt noch eine Chance vor der Feiertagspause, den zweiten Sieg einzufahren. Am 15. Dezember treffen sie zuhause auf die SG Yellow/Athletic 54/Pfadi. Das Hinspiel ging knapp verloren, doch nun müssen die Zürcher in Bischofszell ohne Harz ran. Wir sind gespannt. Hopp BSV!

Weniger…

U15 Junioren bringen den Tabellenführer nochmals in Bedrängnis.

4 Punkte aus den letzten 2 Spielen und nochmals etwas für das Torverhältnis tun. So lauteten die Vorgaben vor dem Spiel gegen den TV Teufen.

Mehr…

Der Start gelang nicht 100%. Die Abwehr stand zu Beginn wieder richtig gut und auch die Angriffsleistung war eigentlich in Ordnung, doch die Chancenauswertung liess zu wünschen übrig. Bereits die ersten Abschlüsse landeten neben dem Tor oder am Torhüter. Ausserdem schlichen sich bei der Verteidigung des gegnerischen Kreisläufers Fehler ein. Da war man häufig zu weit weg von ihm, so dass er doch einige Tore werfen konnte. Dennoch kristallisierten sich schnell einmal die Kräfteverhältnisse heraus. Das Team wird immer sicherer und besser. Die erste Welle im Gegenstoss klappte bereits frühzeitig und immer wieder konnten wir schnelle Gegenstösse über mehrere Positionen laufen. Der Abstand wuchs langsam an. Sogar im Positionsangriff klappte es das eine oder andere Mal mit einem Spielelement. Zur Pause führten wir bereits mit 11 Toren Vorsprung.

Grundsätzlich waren wir sehr zufrieden, dennoch trauerten wir den verpassten Chancen etwas nach.

Im Fernduell wussten wir ja, dass der HC Rheintal ebenfalls gegen einen schwächeren Gegner antreten konnte. Da wir aber das um 11 Tore schlechtere Torverhältnis aufwiesen, würde es am Ende vielleicht auf jedes Tor ankommen.

So wollten wir nochmals etwas forcieren und schnelle Tore werfen. Das missriet aber nach der Pause. Unser Angriffsmotor stotterte gehörig. Fehler um Fehler wurden gemacht und die Gäste holten etwas auf. Nach einigen Wechseln änderte sich das Ganze aber wieder und wir hatten unseren Rhythmus erneut gefunden. Am Ende durften wir uns über ein sehr gutes Resultat freuen. Leider gab sich unser Direktkonkurrent ebenfalls keine Blösse, so dass wir leider nur ein Tor wettmachen konnten. Dennoch war das eine reife Leistung.

Weniger…

U15 siegt im Spitzenspiel!

Die U 15 Junioren reisten guten Mutes an das Spitzenspiel nach Rorschach. Die Gastgeber liefen mit einer körperlich starken Mannschaft auf, so dass bereits in der Besprechung vor dem Spiel darauf hingewiesen wurde, dass der Sieg nur mit einer sehr guten Verteidigungsleistung eingefahren werden kann.

Mehr…

Werner Müller

Die Jungs setzten dieses Vorhaben ausgezeichnet um, zeigten sie doch eine engagierte Abwehrarbeit. Da zudem noch der Torhüter eine ausgezeichnete Leistung abrief, fiel es den Seebuben äusserst schwer zum Torerfolg zu kommen. Nach dem anfänglichen Abtasten fing auch die Angriffsmaschinerie an zu laufen. Über gut gespielte Elemente und gelungene Einzelleistungen konnte man sich langsam vom Gegner lösen und den Vorsprung bis zur Pause deutlich ausbauen.

Für den zweiten Durchgang nahmen sich die Rosenstädter vor, keinesfalls nachzulassen und den Rorschachern keineswegs den Glauben an eine Wende zurück zu geben.

Auch der Start in die zweite Spielhälfte gelang ziemlich gut. Zwar verlief die Partie nun ausgeglichener, aber dem Heimteam gelang es nicht den Rückstand zu verkleiner. Auch eine doppelte Unterzahl brachte keine Wendung des Spielgeschehens und die Bischofszeller durften einen überraschend klaren Sieg im Spitzenspiel einfahren.

Weniger…

Aller guten Dinge sind... 7!

Da unsere U17 ja eine Spielgemeinschaft aus dem BSV und dem HC Romanshorn ist,  versuchte sie sich heute mal als Gastgeber in der Romanshorner Kantihalle. Doch die SG bewies, dass sie überall gewinnen kann und feierte ihren 7. Sieg in Folge!

Mehr…

Guido Widmer

Für das erste Heimspiel das wir in Romanshorn austragen durften, hatten wir uns viel vorgenommen. Gegen das zweitplatzierte Neftenbach wollten wir an die guten Leistungen der vergangenen Begegnungen anknüpfen. Leider ging das zu Beginn der Partie völlig in die Hosen. Wahrscheinlich passte die frühe Anspielzeit den Jungs nicht in den Tagesrhythmus.

Ansonsten konnten wir uns den lethargischen Auftritt fast nicht erklären. Wenn es mal nicht läuft, dann aber richtig. So mussten wir von draussen zuschauen, wie unsere Gäste zu einfachen Toren kamen. Es war ja nicht so, dass unsere Angriffs- oder Verteidigungssysteme versagten. Nein, leider war einfach die nötige Aggressivität und die Konzentration der letzten Spiele wie weggeblasen. Abpraller und Prellbälle landeten alle beim Gegner. Bei den meisten Angriffsauslösungen gab es einen technischen Fehler der dem Erfolg entgegen steuerte und auch die Deckungsspieler agierten so verhalten, dass sich die Zürcher trotzdem noch durchsetzen konnten. Nach 15 Minuten und einem zwei Tore Rückstand mussten wir etwas unternehmen. Im Team Timeout sprachen wir die fehlende Einsatzbereitschaft an und versuchten das nötige Feuer zu entfachen. Die „netten“ Worte halfen doch ein wenig. Wir verbesserten uns allmählich. So konnten wir endlich ausgleichen und sogar etwas vorlegen. Mit einem 3 Tore Vorsprung versuchten wir dann in der Pause die

Situation neu zu ordnen.

Unsere Gäste versuchten es nun immer wieder mit einer Manndeckung. Das raubte uns natürlich noch etwas den Spielrhythmus, der ja sowieso nicht gerade toll war. Endlich waren auch einige Emotionen im Spiel. Der etwas unsichere Spielleiter schaltete sich jetzt immer öfters ein und verteilte ein ums andere Mal eine Zweiminutenstrafe. In dieser Zeit hätte die Partie nochmals kippen können. Doch unser Torhüter hatte genau in diesen Minuten seine beste Zeit und verhinderte mit einigen tollen Paraden einen engeren Spielstand.

Allmählich hatten wir die Begegnung unter Kontrolle. Jetzt machte sich die offensive Deckung bemerkbar. Jeder Ballfehler des Gegners wurde in einen erfolgreichen Gegenstoss

umgeleitet. Die Gäste resignierten und wir konnten den Spielstand ausbauen.

Schlussendlich waren wir sicherlich die bessere Mannschaft. Dennoch hätte man das Spiel mit einem besseren Einstieg früher entscheiden müssen.

Für das letzte Spiel in diesem Jahr geht es am 15. Dezember nach Heiden.

Weniger…

Bei den Herren ist der Wurm drin

TV Räterschen : BSV Bischofszell 28:25 (18:13)

Die erste Mannschaft des BSV Bischofszell verliert bereits zum sechsten Mal in dieser Saison. Wie auch letzte Woche verschliefen die Herren den Start und hinkten einem grossen Rückstand hinterher. Erst Mitte der zweiten Halbzeit kam Räterschen überhaupt wieder in Reichweite.

Mehr…

Pascal Häderli

Die Bischofszeller erwischten einen sehr schlechten Start. Mit vielen Ballfehlern und schlechten Würfen gerieten die Bischofszeller immer wieder in Konter der Hausherren. Diese nutzen ihre Chancen gnadenlos und bauten ihre Führung rasch aus. Davon konnten sich die Bischofszeller lange nicht erholen. Zwar zeigten die Rosenstädter einige gute Elemente und teilweise solide Einzelaktionen, doch gegen den TV Räterschen war dies nicht das Mittel zum Sieg. Auch die offensive Verteidigung der Gäste stand nicht gut und hatte dem TV Räterschen wenig entegegnzusetzen. Bereits nach kurzer Zeit stellten die Bischofszeller wieder auf eine defensive 6-0-Verteidigung um. Auch diese war nicht gerade meisterlich, allerdings verhinderte es einen noch grösseren Rückstand.

Was war los, fragten sich die Spieler in der Halbzeit. Man liess sich wieder vorwürfen. So konnte und wollte man nicht verlieren. Eine deutliche Steigerung musste her.

In der zweiten Hälfte setzte Trainer Veraguth einige Spieler im Angriffs-Verteidigungs-Wechsel ein. Plötzlich klappte es. Mit einem 5-Tore-Lauf verkürzten die Herren den wieder etwas angewachsenen Vorsprung der Hausherren auf zwei Tore. Die Wende schien möglich. Einige Minuten vor Schluss liess die Treffsicherheit der Bischofszeller aber wieder nach. Zwar versuchte man mit einer offensiven Verteidigung noch einige Bälle abzufangen und schnelle Gegenstösse zu laufen, doch die Zeit spielte unermüdlich gegen die Herren. Am Ende bleibt wieder eine Niederlage und die Gewissheit, dass, hätte man den Start nicht so verschlafen und einige bessere Entscheidungen bei den Abschlüssen getroffen, ein Sieg definitiv möglich gewesen wäre.

Nach zwei tollen Spielen folgten also zwei sehr dürftige. Nun haben die Herren mal wieder zwei Wochen Zeit sich zu sammeln. Weiter geht es dann am 08. Dezember gegen den HSC Kreuzlingen in der heimischen Bruggwiesenhalle. Hopp BSV!

Weniger…

Die U15 Junioren verbessern sich auf den 2. Zwischenrang

TV Herisau – BSV Bischofszell         20:33 (8:16)

Gegen den letztplatzierten TV Herisau wollten wir unbedingt gewinnen, um weiter an der Tabellenspitze mitzumischen. Bereits

Mehr…

Guido Widmer

Bereits von der ersten Spielminute übernahmen wir das Spieldiktat. Das Heimteam biss sich immer wieder an unserer gutstehenden Deckung die Zähne aus. Vorne lief es uns ebenfalls recht ordentlich. Nach 10 Minuten und einem Spielstand von 1:8 musste der Appenzeller Trainer die Karte zücken um seine Spieler neu einzustellen. Auch bedingt durch einige Spielerwechsel von uns lief es dem Heimteam danach etwas besser. Der ungewohnt harzige Ball produzierte bei uns den einen oder anderen technischen Fehler zu viel. Dennoch konnten wir mit einem beruhigenden Vorsprung in die Kabine.

Auch nach der Pause plätscherte das Spiel so dahin. Einige tolle Treffer wechselten sich mit

immer wiederkehrenden technischen Fehlern ab. Da wir auch 5 Zweiminutenstrafen kassierten und gleich zweimal nur noch zu viert auf dem Platz standen, konnten wir den Vorsprung nicht mehr wie gewollt ausbauen. In dieser Begegnung konnten wir wieder mal alle Spieler einsetzen. Es war doch erfreulich wie auch unsere Jüngsten ihren Part gut erfüllten. Leider wurde das Niveau der Partie durch die vielen Wechsel nicht viel besser. Zu guter Letzt muss man aber doch vollends zufrieden sein.

In zwei Wochen treffen wir dann auswärts auf den Spitzenreiter aus Goldach/Rorschach.

Weniger…

Keine Siegesserie für die Herren

BSV Bischofszell : HC Flawil 2  19:22 (6:12)

Die erste Mannschaft kann den Schwung aus den letzten beiden Partien nicht mitnehmen. In einem schwachen Spiel unterliegen sie dem HC Flawil 2 mit 19:22. Besonders das Halbzeitresultat war mit 6:12 äussert dürftig. Mit einem aufopferungsvollen Schlussspurt relativieren die Herren aber noch das Kräfteverhältnis.

Mehr…

Pascal Häderli

Die Partie startete für beide Teams eher mässig. Zahlreiche Ballfehler und verworfene Bälle liessen das Score nur gemächlich wachsen. Nach zehn Minuten stand es gerade mal 3:3. Die Verteidigung der Platzherren zeigte eine durchzogene Leistung. Wegen der vielen Ballfehler konnten die Gäste einige Gegenstösse laufen. Ausserdem hatten sie mehr Angriffe. Ob sie damit eine noch schlechtere Statistik als die Herren aufweisen, kann wegen fehlender Werte nicht restlos geklärt werden. Klar ist aber, dass das Fanionteam des BSV Bischofszell vor wiegend gegen sich selbst spielte. Ballfehler in den Kreuzungen, unnötige Abschlüsse und ungenaue Pässe – Der Gegner bekam viele Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen. Zum Glück war das Team 2 des HC Flawil noch äusserst grün hinter den Männerliga-Ohren. Zwar reichte es für eine 12:6-Führung zur Pause doch die zahlreichen Angriffe hätten deutlich mehr Erfolg ausweisen müssen.

So gingen die Teams in die Pause. Den Bischofszellern war das Score sichtlich peinlich. Man war sich aber sicher, den Match noch herumreissen zu können. Doch dazu bedarf es einer massiven Steigerung.

Zu Beginn blieb diese Steigerung noch auf der Strecke. Das Spiel entwickelte sich sogar zum besseren für den HC Flawil. Beim Stand von 10:18 zog Trainer Müller die Reissleine. Er stellte das Team erneut grosszügig um. Plötzlich klappte es: Die Bischofszeller zeigten einen 5-Tore lauf und kamen wieder in Siegesnähe. Auch hierbei zahlten die Gäste etwas Lehrgeld. Der Lauf hielt so lange, bis der Schiedsrichter nach einem Eckball einen Einwurf respektive ein Foul für den BSV nicht ahndete. Ob der Unfähigkeit des Schiedsrichters enerviert, kassierte ein Bischofszeller eine zwei-Minuten-Strafe. Ergo eine doppelte Bestrafung für den BSV Bischofszell. Durch die Strafe brach der Lauf der Bischofszeller ein. Man konnte zwar noch weitere Tore erzielen, allerdings hätten man ja auch in der Verteidigung dichthalten sollen. Bei fünf gegen sechs Spieler eine schwierige Aufgabe. Schlussendlich kamen die Bischofszeller auf 19:22 heran. Sie verlieren auf dem Papier gegen den HC Flawil 2. Doch wer das Spiel gesehen hat, weiss, der BSV Bischofszell verlor vor allem gegen sich selbst.

Spiel analysieren, Fehler herauskristallisieren, Spiel abhaken, trainieren. So das weitere Vorgehen für den BSV. Bereits am nächsten Samstag, 24. November, spielen die Herren nämlich wieder um Punkte. In der Elsau-Halle in Räterschen treffen unsere Herren um 15.00 Uhr auf die Platzherren. Unser Fanionteam weiss aus den beiden Spielen gegen den HCL Aadorf und den HC Flawil 4, dass es besseren Handball spielen kann. Daraus dürfen die Herren neue Motivation tanken. Ein Ausrutscher kann jedem mal passieren. Hopp BSV!

Weniger…

Spielgemeinschaft setzt Siegesserie fort

SG Bischofszell/Romanshorn – SG Rhyfall Munot              48:20   (22:7)

Nach dem richtig guten Auswärtsspiel gegen Frauenfeld vom vergangenen Samstag wollten wir unbedingt an die gute Leistung anknüpfen.

Mehr…

Guido Widmer

Der Start in die Partie begann hervorragend. Von der ersten Sekunde an drückten wir auf das Tempo. Die Gäste hatten ihre liebe Mühe mit der offensiven Deckung und kamen deshalb nur zu halbherzigen Abschlüssen. Unser gut aufgelegter Torhüter konnte diese zu Beginn allesamt behändigen. Nach wenigen Minuten zeichnete sich ein grosser Vorsprung ab. Beim 6:0 musste die Schaffhauser SG die grüne Karte ziehen. Dies nützte aber wenig. Wir konnten unsere Anfangspace weiter ziehen und erst beim 8:0 musste unser Goalie zum ersten Mal hinter sich greifen. Danach war die Begegnung ausgeglichener. Leider aber nur, weil unsere Jungs in der Konzentration abbauten. Immer mal wieder wurden kleine Fehler gemacht. Teilweise stimmte die Staffelung in der Deckung nicht richtig und vorne wurden die Chancen gleich reihenweise vergeben. Mit einem kleinen Wermutstropfen durften wir dann in die verdiente Pause. 15 Tore Differenz war sicherlich richtig gut. Dennoch mussten wir die kleinen Unzulänglichkeiten natürlich ansprechen.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufgehört hatte. Halbherzige Abschlüsse reihten sich aneinander. In der Deckung lief es ebenfalls nicht nach Wunsch. So änderte sich die Tordifferenz der ersten Halbzeit nur unwesentlich. Jetzt handelten wir und zogen unser Team Timeout ein. Die kurze aber heftige Ansprache weckte das Team aus dem lethargischen Ballgeschiebe auf. Danach wurde tatsächlich wieder kräftiger und intelligenter zugepackt. Die Gegenstossauslösung funktionierte auf einmal wie am Schnürchen. Unser Gegner hatte dem Schnellzugstempo nicht mehr viel entgegen zu stellen. So konnten wir in der letzten Viertelstunde noch einmal Vollgas geben und die Tordifferenz ausbauen.

Mit diesem klaren und deutlichen Sieg gehen wir am übernächsten Samstag zuversichtlich in die Spitzenpartie gegen den HC Neftenbach. Das Heimspiel findet um 12.30 Uhr in Romanshorn statt

Weniger…

Dritter Spieltag der U11 in Romanshorn

Da wir immer mehr U11-Juniorinnen und -Junioren im BSV haben, entschloss ich mich an diesem Spieltag in Romanshorn zwei Mannschaften zu melden. Also machten wir uns am 11. November am Morgen mit unserem BSV-Bus auf nach Romanshorn.

Mehr…

Dort angekommen starteten wir das erste Spiel pünktlich um neun Uhr. Da ich zwei Mannschaften hatte, ging es Schlag auf Schlag für mich. Ohne eine Pause für mich spielten abwechslungsweise die Fortgeschrittenen und die Anfänger. So hatten alle Spieler genug Spielzeit. Das BSV 1 bekundete im ersten Spiel so ihre Mühe. Sie liefen nicht immer schön und das Spiel gestaltete sich sehr träge gegen die Heimmannschaft. Am Schluss konnten die Hafenstädter als Sieger vom Platz gehen. Auf diesen Match folgten die Anfänger BSV 2. Sie spielten auch gegen die Heimmannschaft, den HC Romanshorn 2. In diesem Spiel gab es nur drei Tore während dem ganzen Match! Zu unserem Glück nicht auf unserer Seite. So konnten wir Anfänger als Sieger vom Platz gehen. Nun war das Team 1 wieder an der Reihe. Gegen die Appenzeller kamen wir wie im ersten Spiel nicht in Fahrt. So verloren wir auch dieses Spiel klar mit 11:5. Nun folgte für den BSV 2 das zweite Spiel. SV Fides hat mehr Mühe mit uns und so lagen wir in diesem Spiel immer in Führung und gaben diese nicht mehr aus den Händen. Nun kam wieder die erste Mannschaft an die Reihe. Mit schon zwei Niederlagen in der Tasche wollte sie nun auch auf die Siegerstrasse kommen gegen den BSV Weinfelden. Leider konnten sie auch in diesem Spiel nicht als Sieger vom Platz gehen. BSV 2 spielte in ihrem dritten Spiel gegen den TV Herisau. Herisau hatte einen Spieler, der das Leben des BSV sehr schwer machte. Liefer er doch immer durch die BSV Verteidigung durch ohne Gegenwehr. Doch am Schluss jubelte der BSV 2 zum dritten Mal. So nun wollte der BSV 1 endlich einen Sieg einfahren gegen den Romanshorn 1, gegen den wir am Anfang schon spielten. Diesem Mal machten wir unsere Sache besser und wir durften endlich den ersten Sieg in die Tasche nehmen. Das BSV 2 spielte auch das zweite Mal gegen den HC Romanshorn 2. Doch in diesem Spiel jubelten nicht wir, sondern die Romanshorner! Leider vergaben wir dieses Spiel nur mit einem Tor Differenz. Nun waren der BSV 1 wieder an der Reihe zum zweiten Mal gegen den TV Appenzell. Im letzen Spiel gaben wir nochmals alles und so konnten wir die Appenzeller in Schach halten und am Schluss unsern zweiten Sieg nach Hause nehmen. Mit einer sehr kurzen Pause für mich machte der BSV 2 das letzte Spiel an diesem Sonntag. Gegen den SV Fides 3, den wir schon im zweiten Spiel hatten, bekundeten wir von Anfang an keine Mühe und so kam es auch, dass wir noch einen Spieler weniger auf dem Spielfeld hatten. So gewannen wir unser letztes Spiel auch noch klar mit 1:6.

Es spielten für den BSV 1+2: Finn, Flurin, Santiago, Tiziano, Connor, Renato, Hannah, Josephin, Livia und Nina 

HC Romanshorn 1 – BSV 1 6:5

BSV 2 – HC Romanshorn 2 3:0

TV Appenzell – BSV 1 11:5

BSV 2 – SV Fides 3 8:4

BSV 1 – BSV Weinfelden 11:14

BSV 2 – TV Herisau 10:9

BSV 1 – HC Romanshorn 1 8:4

HC Romanshorn 2 – BSV 2 5:4

BSV 1 – TV Appenzell 8:5

SV Fides 3 – BSV 2 1:6

Weniger…

U9 zeigt im zweiten Turnier deutliche Steigerung

Die U9 spielte am vergangenen Sonntag in Romanshorn. Dabei zeigte sie eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Turnier in Arbon.

Mehr…

Sabrina Müller

BSV Bischofszell vs. HC Flawil 2                  9:8
Ganz zu Beginn des ersten Spieles zog man mit 6:0 davon. Somit mussten wir BSV’ler einen Spieler vom Feld nehmen. Danach wurde das Spiel mit einem Mann in Unterzahl etwas ausgeglichener. Endstand 9:8 für die Bischofszeller Minis.

TV Herisau vs. BSV Bischofszell                  6:9
Auch im nächsten Spiel waren die Bischofszeller von Beginn an in Führung. Den Abstand von drei Treffern konnte bis zum Schluss gehalten werden. Die Minis siegten mit 9:6.

BSV Bischofszell vs. HC Arbon 2                 19:14
Direkt im Anschluss mussten die Minis gegen die klar schwächeren Arboner spielen. Da jedoch kaum verteidigt wurde, fielen viele Tore. Auch hier wurde nach einiger Zeit in Unterzahl gespielt. Aber trotz dessen gewannen die Bischofszeller dieses Spiel klar mit 5 Treffern Differenz.

HC Arbon 1 vs. BSV Bischofszell                10:11
Im vierten Spiel verschliefen die BSV’ler den Start und kamen 3 Tore in Rückstand. Diese Arboner waren mit unseren Minis auf Augenhöhe. Doch mit einer guten Mannschaftsleistung und viel Kampfgeist ist es den Bischofszellern gelungen das Resultat noch zu drehen. Endresultat 11:10 für den BSV.

BSV Bischofszell vs. SV Fides 2                   18:14
Das letzte Spiel musste gegen den SV Fides 2 bestritten werden. Auch hier gingen die Bischofszeller direkt von Beginn an in Führung. Diesen Vorsprung konnten sie auch dieses Mal bis zum Ende halten. Die Minis des BSV siegten mit 18:14.

Es spielten: Nino, Lean, Damian, Aline und Mattea

Weniger…

Herren holen überlegen die ersten Punkte

HC Flawil 4 : BSV Bischofszell 22:30 (12:13)

Im fünften Spiel schaffen die Herren endlich den ersten Sieg. Zu Beginn noch eher harzig, steigerte sich das Fanionteam immer mehr. In der zweiten Halbzeit geriet der Sieg dann nicht mehr in Gefahr. Auch dank eines ungewohnten Spielmodus.

Mehr…

Pascal Häderli

Nach dem tollen aber schlussendlich erfolglosen Heimspiel gegen den Tabellenersten wollten die Herren den Schwung nach Flawil mitnehmen. Die Bischofszeller hatten Blut geleckt und wollten unbedingt die ersten Punkte der Saison. Dass man dabei ausgerechnet auswärts gegen das vermeintlich stärkere Team der Flawiler antreten musste, schien dabei der Motivation nicht zu schaden.

Obwohl die Bischofszeller mit der hochgelobten 3-2-1-Verteidigung starteten, verliefen die ersten Minuten nicht wie gegen Aadorf. Die Flawiler stellten sich besser darauf ein und vermochten längere Laufwege besser in Kauf zu nehmen als noch die Aadorfer. Daher lagen die Rosenstädter lange Zeit mit zwei Toren zurück. Doch die Bischofszeller hatten starke Nerven im Gepäck. Angriff für Angriff kämpften sie sich zurück. Kurz vor der Pause dann der Ausgleich. Vom zwei-Tore-Rückstand zum 12:12! Und es war noch nicht fertig. Eine weitere gute Verteidigungsleistung später verhalf ein schneller Konter zur erstmaligen Führung.

Obwohl die Motivation schon vor dem Match enorm hoch war, nach diesem Lauf kurz vor der Pause schien die Stimmung in Euphorie zu kippen. Eine gefährliche Wendung. Trainer Veraguth und Müller brachten die Spieler in der Pause aber wieder zurück auf den Boden der Tatsachen. Es brauchte nochmals volle Konzentration, um die zwei Punkte nach Hause zu holen.

Der zweite Umgang startete deutlich besser für die Herren. Gleich der erste Angriff brachte die erste zwei-Tore-Führung des Matchs. Um etwas Spannung gleich vorweg zu nehmen, diese Führung gaben die Rosenstädter nicht mehr her. Es kam sogar noch besser. Nach etwa 15 Minuten in denen die Führung sich nicht ausbauen liess, setzte Trainer Müller mehrere Spieler im Angriff-Verteidigungswechsel ein. Am Zenit wurden für Angriff und Verteidigung jeweils drei Spieler ausgewechselt. Die etwas ungewohnte Spielweise brach den Hausherren aber das Genick. Die Angriffs- sowie die Verteidigungskomposition harmonierten bravourös zusammen. Dem Gegner gelang über weite Strecken nichts mehr. So bauten die Bischofszeller ihre Führung laufend aus. Am Ende siegten die Gäste verdient mit 30:21 und nehmen hochverdient die ersten Punkte der Saison nach Hause.

Vielen Dank an die angereisten Fans für die grandiose Unterstützung in der Halle! Am 17. November treffen die Bischofszeller dann zu Hause auf die zweite Mannschaft des HC Flawil. Wir sind gespannt. Hopp BSV!

Weniger…

Souveräner Auftritt der U17-SG

SG Bischofszell/Romanshorn - BSG Vorderland     39:26 (19:11)

Nach drei siegreichen Spielen trafen wir am Samstag auf einen bekannten Gegner. Die BSG Vorderland konnten wir bereits am Waldhofcup in Bischofszell studieren.

Mehr…

Guido Widmer

So starteten wir mit grosser Zuversicht in die Begegnung. Wir wollten wieder einmal von der ersten Minute im Spiel sein und nicht wie in den vergangenen Begegnungen das Feld von hinten aufrollen. Das gelang dann auch hervorragend. Die Jungs waren sehr konzentriert und liefen in den ersten Minuten richtig heiss. Unser offensives Abwehrsystem passte hervorragend und im Angriff lief es auch richtig gut. So konnten wir bereits nach 10 Minuten eine kurze Pause einlegen, weil die Gäste ihre Timeoutkarte auf den Tisch legten. Am Spielgeschehen änderte das aber nicht viel. Wir hielten die Heidener auf sicheren Abstand. Gegen Ende der ersten Halbzeit schlichen sich in der Deckung aber vermehrt Fehler ein. Immer wieder wurde zu offensiv auf den Ball spekuliert. Klar war man jedes Mal fast an dem Ball, doch leider nutzen die Gegner diese Fehler kompromisslos aus und kamen doch noch etwas näher ran.

Die Pause wollten wir nützen um diese Dinge zu korrigieren. Wir änderten unsere Deckung auf ein defensives Abwehrsystem. Leider ging das aber total in die Hosen. Nichts stimmte mehr. Ein ums andere Mal klafften riesige Lücken im zentralen Verbund. So kamen die Gäste wieder etwas näher ran. Vorne klappte es aber immer noch einigermassen.

Nach 10 Minuten zogen wir unsere Taktikkarte und änderten wieder auf das ursprüngliche Deckungssystem. Jetzt klappte es wieder besser. Dennoch mussten wir immer wieder einfache Tore einstecken. Die wendigen und schnellen Gästespieler bekamen wir nicht vollständig in den Griff. Mit 26 erhaltenen Toren kann man auch schon einmal ein Spiel verlieren. Das war einfach viel zu viel. Man merkte halt einmal mehr, dass es viel schöner ist Tore zu werfen als zu verhindern. Am Schluss muss man aber doch zufrieden sein.

Mit 13 Toren Differenz gegen einen doch guten Gegner zu gewinnen macht Lust auf mehr.

Nächsten Samstag haben wir dazu bereits Gelegenheit. Um 16.00 Uhr müssen wir auswärts gegen den SC Frauenfeld ran.

Weniger…

Ein Mü fehlte den Herren zur Sensation

BSV Bischofszell : HCL Aadorf 24:25 (12:12)

Auch nach dem vierten Spiel warten die Bischofszeller noch auf ihren ersten Saisonsieg. Allerdings waren sie ausgerechnet gegen den souveränen Tabellenersten so nah dran wie noch nie in dieser Saison. Am Ende wurde die tolle Leistung aber nicht belohnt. 

Mehr…

Pascal Häderli

Die Bischofszeller, die mit einer offensiven Verteidigung starteten, erwischten einen guten Start. Nachdem die Anfangsnervosität nach einigen Minuten verflogen war, nahmen sie so richtig Fahrt auf. Die Verteidigung stand bombenfest. Hinzu kam, dass die Aadorfer den Ball einige Male kläglich am Tor vorbei warfen. Auf der anderen Seite zeigte das Heimteam schönen Handball und hebelte die Verteidigung immer wieder aus. So gelang den Bischofszellern ein 7-Tore-Lauf zum 9:2. Das offensive Verteidigungssystem und die aggressiven Angriffsphasen forderten aber ihren Tribut. Damit die Energie der Spieler auch in der zweiten Halbzeit noch ausreicht, richtete Trainer Müller die Verteidigung defensiver aus. Die Bischofszeller taten sich aber schwer damit. Obwohl der Wechsel notwendig und später auch entscheidend für die starke zweite Halbzeit war, kostete er die Bischofszeller den schönen Vorsprung. Bis zur Pause kamen die Gäste wieder auf 12:12 heran.

In der Garderobe ärgerte man sich über den Verlust des Vorsprungs, doch es wurden auch einige Komplimente verteilt. Die erste Hälfte war insgesamt eine gute Darbietung. Nun sollten sich die Spieler nochmals sammeln, mental auf eine defensive Verteidigung vorbereiten und den Sack zu machen.

Der Start der zweiten Hälfte lief etwas schlechter als in Halbzeit eins. Die Aadorfer konnten sich gleich mit zwei Toren absetzen. Doch die Bischofszeller liessen sich nicht entmutigen und kämpften weiter. Mit einem tollen Lauf gingen sie holten sie sich die Führung zurück. Zeitweise konnten sie sich sogar mit zwei Toren absetzen. Die nun viel besseren Ausführung der defensiven Verteidigung hatte massgeblichen Anteil daran. Doch auch Aadorf war mental auf der Höhe und schaffte die erneute Wende. Mit zwei Toren lag das Heimteam etwa zehn Minuten vor Schluss wieder zurück. Trainer Müller wechselte in der Verteidigung wieder auf offensive. Dank einer tollen Abwehrleistung des Torwarts konnten die Bischofszeller zwei Minuten vor Schluss auf 24:25 verkürzen. Den letzten Angriff der Aadorfer konnte man ebenfalls brechen, für den entscheidenden Gegenangriff blieben schliesslich nur noch 10 Sekunden. Dies reichte dem Heimteam nicht mehr. So ging ein starkes Spiel mit einem äusserst unglücklichen Resultat zu Ende. Doch wenn die Bischofszeller die gezeigte Leistung auch gegen andere Teams auf die Platte bringen, dürften die ersten Punkte nicht mehr lange auf sich warten.

Dank den zahlreichen Zuschauern war es eine tolle Stimmung in der Halle. Die Herren bedanken sich bei allen Fans für die Unterstützung.

Das nächste Spiel bestreiten die Bischofszeller bereits am kommenden Samstag, 10. November, gegen den HC Flawil. Hopp BSV!

Weniger…

U15: Zittersieg gegen Wittenbach

BSV Bischofszell – HC Rover Wittenbach    25:24 (12:11)

Die U15-Junioren starteten hervorragend in die Partie. Die Deckung stand richtig gut und auch der Angriff überzeugte. Schnell konnten wir einige Tore vorlegen. Mitte der ersten Halbzeit war es dann aber mit der Herrlichkeit vorbei.

Mehr…

Guido Widmer

Die Gäste trafen nun vermehrt auf ihrer rechten Angriffsseite. Wir bekamen ihren Rückraumspieler gegen aussen einfach nicht in den Griff. Dazu hielt der gegnerische Torhüter einen um den anderen Ball. Wir hatten zwar immer noch gute Abschlussmöglichkeiten, doch die Einseitigkeit der Wurfauswahl war schon beängstigend. So kamen die Wittenbacher immer etwas näher ran. Wir retteten uns noch mit einem minimalen Vorsprung in die Pause.

Nach dem kurzen Unterbruch hatten wir das Spiel wieder besser im Griff. Wir konnten uns wieder mit einigen Toren absetzen. Leider war das Strohfeuer wieder nur von kurzer Dauer. Durch die sehr offensive Deckung der St. Galler war die Verunsicherung richtig zu spüren. Niemand getraute sich in die Nahtstellen zu laufen. Und wenn dann einmal ein Durchbruch gelang, missriet der Abschlussversuch. Vor allem das Laufen ohne Ball war katastrophal.

Immer wieder fehlte die Anspielstation. So kam es, dass unsere Gäste wieder aufholten und in der 50 Minute sogar das erste Mal in Führung gehen konnten. Doch das wollten wir uns dann doch nicht gefallen lassen. Die Mannschaft kämpfte sich nochmals zum Unentschieden zurück und mit dem nächsten Angriff riss man die Führung wieder an sich. Es blieb aber noch sehr viel Zeit übrig um den Punkt doch noch einzubüssen. Nach einem Ballverlust der Wittenbacher nahmen wir unser Team Timeout 40 Sekunden vor Schluss. Ball spielen lassen und in 1:1 Situationen gehen. Keine frühen Abschlüsse waren die Tipps die wir mitgeben wollten. Nach 5 Sekunden und mit der ersten Aktion wurde dann unser Plan über den Haufen geworfen. So mussten wir also doch noch um den Sieg zittern. Die Wittenbacher

machten aber ihre Sache auch nicht besser und verzettelten sich in ihren Angriffsbemühungen. So konnten wir über einen glücklichen, aber sicher auch verdienten Sieg jubeln.

Weniger…

Minis in Arbon noch auf Formsuche

SV Fides 2 vs. BSV Bischofszell                                      11:4

Im ersten Spiel gelang den kleinsten BSVlern noch nichts. Schlichtweg als verschlafen konnte man dieses Spiel bezeichnen. Doch zum Schluss hin wurde es langsam besser und es konnten noch vier Tore erzielt werden. Endresultat war dann jedoch 11:4 für Fides.

Mehr…

BSV Bischofszell vs. SV Fides Kreuzbühl 3                  4:12

Das zweite Spiel startete etwas besser, jedoch liess dies schnell nach und man verlor einige Zweikämpfe um den Ball. Die Bischofszeller verloren nun mit 4:12.

HC Arbon vs. BSV Bischofszell                                       8:6

Gegen Arbon lief es deutlich besser und das Spiel war lange ausgeglichen. Unsere Minis lagen kurz vor Schluss noch mit 2 Toren vorne. Jedoch konnten sie das Tempo nicht bis zum Schluss halten und so ging auch dieser Match mit 6:8 verloren.

BSV Bischofszell vs. SV Fides 1                                      4:17

Von Anfang an lief in diesem Spiel nichts rund. Dazu kam auch, dass die Gegner klar stärker waren. Und so kam es auch zum mehr als deutlichen Resultat (leider wieder eine Niederlage) von 4:17.

HC Uzwil 2 vs. BSV Bischofszell                                     6:7

Im letzten Spiel dann endlich die Wende, die Gegner waren auf Augenhöhe. Doch mit einem guten Zusammenspiel der Minis und vielen abgefangen Bällen gelang den BSV’lern der knappe Sieg. Endresultat 6:7 für Bischofszell.

Es spielten: Mattea, Aline, Zoe, Nino und Damian.

Weniger…

U11 in Arbon noch auf Formsuche

Mit neuen Spielern machten sich die U11 auf den Weg. Angekommen in Arbon zogen sich die Kinder kurz um und waren dann für das erste Spiel bereit.

Mehr…

Anita Müller

Unser erster Gegner war das Heimteam, der HC Arbon 1. Schnell einmal lagen wir in Front und gaben das Zepter nicht mehr aus der Hand. So gewannen wir das erste Spiel. HC Arbon 2 war unser zweiter Gegner. Mit der zweiten Mannschaft hatten wir aber während des ganzen Spiels unsere Mühe, sei es in der Verteidigung oder im Angriff. Vorne trafen wir das Tor nicht, da wir immer über das Tor warfen oder mitten auf den Goali. Leider verloren wir klar mit 3:8. Spiel drei war genau wie Spiel zwei, ausser dass wir in diesem Spiel das Tor etwas besser trafen. Doch auch dieses ging verloren. In unserem vorletzten Spiel ging dann fast nichts mehr, in der Verteidigung halfen wir einander nicht und im Angriff kam alles aus dem Stand. Kamen wir dann einmal zum Abschluss war dieser eher ein Rückpass zum Goali als ein Schuss aufs Tor! Nach einer Stündigen Pause gaben wir gegen den HC Arbon dann nochmals Vollgas. Und so konnten wir in diesem letzten Spiel unseren zweiten Sieg feiern.

Es spielten für den BSV U11: Connor, Tiziano, Finn, Flurin, Santigo, Hannah, Livia und Din

Einzelresultate:

BSV : HC Arbon 1 8:5

HC Arbon 2 - BSV 8:3

Goldach-Rorschach 1 - BSV 9:7

BSV - Forti Gossau 1 4:11

HC Arbon 1 - BSV    7:9

Weniger…

U15 starten erfolgreich nach der Oktoberpause

SG Romanshorn-Arbon – BSV Bischofszell             18:43 (11:19)

Nach 5 wöchiger Spielpause durften die U15 Junioren endlich wieder einen Ernstkampf bestreiten. In der Romanshorner Kantihalle warteten die Gastgeber bereits um 10.45 Uhr auf uns. Die frühe Anspielzeit hinderte uns aber keineswegs daran, die Spielkontrolle zu übernehmen.

Mehr…

Sehr konzentriert und spielfreudig wurden die ersten Bälle in der Verteidigung abgefangen und in sehenswerte Gegenstosstore umgewandelt. Die Hausherren hatten dem recht wenig entgegen zu setzen. Bereits nach 7 Minuten musste der gegnerische Trainer die grüne Karte auf den Tisch legen. Danach konnten wir dann noch das 7:0 vorlegen, ehe das Heimteam zum ersten Mal scoren konnte. Danach kam die SG besser ins Spiel. Immer wieder wurden wir durch einfache Tore erwischt. Wir standen da viel zu defensiv. Es wurde auch viel zu wenig ausgeholfen und zu wenig hart zugelangt. Auch das Umschaltspiel von Verteidigung in den Angriff war teilweise sehr langsam und zäh. So mussten wir dem Gegner in der ersten Halbzeit doch 11 Tore zugestehen, was eindeutig zu viel war. Dennoch hatten wir vor allem vorne das Spiel ziemlich im Griff.

So starteten wir nach der Pause beruhigt in die zweiten 30 Minuten. Jetzt lief es auf einmal viel besser. Trotz der klaren Verhältnisse war die Begegnung äusserst sehenswert und attraktiv. Auf einmal war die Gegenstossauslöung richtig gut und auch die eine oder andere Spielauslösung funktionierte. So konnten wir den Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Das Heimteam versuchte es dann vermehrt mit Weitschüssen, was uns aber sehr gelegen kam.

Unser Torhüter konnte die erste Welle ein ums andere Mal auslösen, was uns zu vielen einfachen Toren verhalf. Am Schluss hatten wir 43 Tore auf der Anzeigetafel und unseren zweiten Sieg in der Tasche.

Am nächsten Samstag dürfen wir unsere Fortschritte wieder zu Hause gegen Wittenbach zeigen. Das Spiel beginnt um 15.30 Uhr.

Weniger…

Herren verlieren Auswärts-Derby

HC Amriswil : BSV Bischofszell 28:23 (14:9)

In der dritten Runde der aktuellen Meisterschaft traf das Fanionteam des BSV Bischofszell auf den Lokalrivalen aus Amriswil. Die Herren vermochten aber nicht zu überzeugen. Nervosität, technische Fehler und fehlendes Wettkampfglück sorgten für die dritte Niederlage in Folge.

Mehr…

Pascal Häderli

Die Bischofszeller waren vor dem Spiel fest entschlossen im Derby die Wende herbei zu bringen. Doch einmal auf dem Platz schien vor allem die Nervosität sehr gross. Technische Fehler, Fehlpässe oder verworfene Angriffsbälle auf beiden Seiten liessen das die Zuschauer spüren. Die Amriswiler fanden aber schneller aus dieser Phase heraus und konnten ein paar Tore Differenz festigen. Die Bischofszeller liessen sich aber nicht unterkriegen und kamen vor der Pause nochmals auf zwei Tore heran. Doch ein schneller Konter und zwei fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen liessen die Amriswiler wieder davonziehen.

In der Pause fanden Trainer Veraguth und Müller vor allem selbstkritische Worte. Der Wille zum Sieg fehle oder sei zumindest nicht spürbar. Amriswil zeige definitiv keine bessere Leistung, doch ihre Körpersprache signalisiere Siegeswillen.

Die Herren starteten bedeutend besser in die zweite Halbzeit. Nach einer schnellen Torserie kamen sie wieder auf zwei Tore heran. Doch postwendend häuften sich im Angriff wieder die technischen Fehler und Bälle fanden statt des eigenen Kreisspielers den Gegner. Dies führte zu zahlreichen Gegenstössen der Amriswiler. In der Verteidigung bekamen die Bischofszeller den Kreis auch in der zweiten Halbzeit nicht unter Kontrolle. Obwohl Amriswil meist keine anständigen Spielzüge zustande brachte, fand der Ball doch noch den Kreis oder den rechten Flügelspieler. Die Verteidigung der Herren wusste damit nicht klarzukommen.

Am Ende bleibt eine deutliche Niederlage und die Erkenntnis, dass sich die Bischofszeller ausgerechnet im Derby von ihrer unsichersten Seite gezeigt haben.

Nun geht es in die Herbstpause. Die Herren melden sich am 3. November im Rahmen der zweiten Heimrunde zurück. Hopp BSV!

Weniger…

Herren unterliegen Wil deutlich

BSV Bischofszell : KTV Will 20:34 (07:15)

Im Rahmen der ersten Heimrunde der Saison 2018/2019 traf das Fanionteam des BSV Bischofszell auf den KTV Wil. Trotz hartem Einsatz und gutem Kampf konnten die Hausherren nicht gegen die Fürstenländer bestehen.

Mehr…

Pascal Häderli

Die Zuschauertribüne der Bruggwiesenhalle ist an der ersten Heimrunde, mit der gleichentags der Saisoneröffnungsapéro stattfindet, stets gut besucht. Für die Spieler der ersten Mannschaft des BSV Bischofszell ein Grund mehr, ihr Bestes zu geben und gewinnen zu wollen. Doch zu Beginn des Matchs schien vor allem die Nervosität hoch.

Beide Mannschaften leisteten sich in den ersten Minuten einige Ballfehler. Bei Elementen spielten sich die Teams gar selbst aus und kam der Ball doch einmal in Richtung Tor, flog er daran vorbei. So verlief die Anfangsphase noch recht ausgeglichen. Der KTV Wil fand aber immer besser ins Spiel. Ihr Kreisanspiel machte schliesslich den entscheidenden Unterschied aus. Trotz hartem Einsatz in der Verteidigung, kriegten ihn die Bischofszeller nicht in den Griff. Der Gegner setzte sich ab und zur Pause standen die Herren bereits mit dem Rücken zur Wand.

Nach der Pause starteten die Bischofszeller sicherer in die Partie und zeigten einige schöne Treffer. Doch die Leistung blieb nicht konstant. Ballfehler und Fehlwürfe waren erneut die Folge. Gerade bei Elementen stimmte oft die Absprache nicht. Dies kann durchaus mit dem anhaltenden Verletzungspech in Verbindung gebracht werden. Kann man nicht mit seinen Mitspielern trainieren, fehlt in den Matchs die nötige Sicherheit. Trotz allem hielten sie den Rückstand lange unter zehn Toren. Erst zum Schluss, als die Bischofszeller noch einige schöne Elemente zustande brachten, führten einige schnelle Gegenstösse zur Kanterniederlage.

Ob der KTV Wil zu den stärkeren Teams der Gruppe zählt, kann man nicht genau sagen. Zu einseitig war die Spielweise der Fürstenländer. Für die Herren bedeutet die erneute Niederlage aber bereits eine erste Minikrise. Am 29. September steht mit dem Derby gegen den HC Amriswil das wohl wichtigste Match der Hinrunde auf dem Plan. Es gilt also nach vorne zu schauen. Hopp BSV!

Der BSV Bischofszell bedankt sich bei allen Gästen, welche mit dem Verein auf die neue Saison angestossen und die Teams so lautstark unterstützt haben.

Weniger…